NFC Tools App kostenlos und NFC Tools Pro Edition im Test



NFC Tools im Test: Wer nach Apps zur Near Field Communication für Android Smartphones sucht, findet eine Fülle von kostenlosen Programmen und NFC Software, die auch allesamt recht gut bewertet wurden und auch entsprechend viel versprechen. Einige NFC Shops haben inzwischen sogar eigene Apps auf den Markt gebracht, aber wer sich etwas mit der Programmierung von NFC Tags beschäftigt, wird schnell feststellen, dass leider nicht alle kostenlosen NFC Tools auch wirklich immer über die gewünschten Funktionen verfügen. Aus diesem Grund haben wir uns heute die Android App NFC Tools des Programmierers Julien, vielen besser unter dem Namen Wakdev bekannt, unter die Lupe genommen und wollen unsere Erfahrungen mit dieser NFC Software natürlich auch mit Euch teilen.

NFC Tools von Wakdev im Test: NFC Tag App für Android

NFC Tools App für Android im TestWie auch bei anderen nützlichen Apps haben die Programmierer auch bei NFC Tools eine komplett kostenlose Version und die kostenpflichtige Pro Edition im Angebot, wobei wir an dieser Stelle beider Versionen miteinander vergleichen wollen, denn bei der NFC Tools App liegen hier zwischen diesen beiden Programmen wirklich Welten. Nun aber zunächst zur kostenlosen Version von NFC Tools für Android, die Ihr unter den nachfolgenden Links zum Download findet:

Die Installation von NFC Tools dürfte auch auf Euren Smartphones problemlos funktionieren, wobei Ihr die App natürlich nur auf NFC fähigen Geräten zum Laufen bekommt. Die benötigten Berechtigungen der App beziehen sich lediglich auf die Steuerung des NFC Chips und das Programm selber belegt gerade einmal 3,85 MB auf Eurem Gerät.

Einige Features sind in der kostenlosen Version nicht enthalten, aber dennoch lohnt sich hier eine Installation, da für eine Gratisapp wie NFC Tools der Funktionsumfang ausgesprochen groß ist.

NFC Tools im Test: Funktionen der kostenlosen Version

Im Gegensatz zu einigen anderen kostenlosen NFC Apps ist die hier vorliegende Version von NFC Tools voll funktionsfähig und kann sowohl bereits beschriebene NFC Tags auslesen, kopieren sowie löschen oder eben mit einem dauerhaften Schreibschutz versehen. Im Bereich der Programmierung von NFC Tags bietet auch die kostenlose Version von NFC Tools eine Fülle an Möglichkeiten, ist jedoch vom Komfort bei der Verwaltung eigener Tasks und Profile im Vergleich zur Pro Version eingeschränkt.

NFC Tools im Test

Nach dem Start der App navigiert Ihr über ein einfach gehaltenes 4-Punkte Menü um die entsprechenden Aktionen auszuwählen. Als Standart ist hier immer „Read“ aktiviert, um einen beliebigen NFC Tag auszulesen und dessen Inhalte anzuzeigen. In diesem Modus werden natürlich keine direkten Befehle oder Aktionen des jeweiligen Tags ausgeführt, so dass Ihr ruhig etwas herumspielen und testen könnt. In der kostenlosen von NFC Tools wird an dieser Stelle immer Werbung des australischen Startups und NFC Shops Whiztags angezeigt, die jedoch recht dezent gehalten ist und in jedem Fall weniger nervt, als die herkömmlichen Blinkebanner.

NFC Tags beschreiben und mit NFC Tools einen Record erstellen

Im Bereich „Write“ könnt Ihr sowohl einen neuen „record“ anlegen, als auch unter „More Options“ weitere Optionen zur Verwaltung Eurer bereits angelegten Tags und Profile sehen, welche jedoch nur in der Pro Version von NFC Tools freigeschaltet sind. Hier sind also die Möglichkeiten im Bereich „Add a record“ im Detail und bereits hier sehr Ihr die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, welche sich aus der Kombination verschiedener Records und/oder Tasks bei der Programmierung von NFC Tags ergeben kann.

  • NFC Tools AnleitungText – Add a text record: Hier könnt Ihr einen beliebigen Text eingeben, der als Aktion angezeigt oder auch vorgelesen wird
  • URL / URI: Link zu einer Ressource oder Webseite im NFC Tag speichern oder auch mehrere Seiten bzw. Links im Browser öffnen
  • Application: Eine beliebige App auf dem ausführenden Smartphone starten
  • Mail: Eine vorgefertigte Mail an einen fest hinterlegten Empfänger über den installierten Mailclient verschicken
  • Contact: Hier könnt Ihr einen beliebigen Kontakt auf dem NFC Tag hinterlegen, der beim Aufruf im Smartphone gespeichert wird.
  • Phone Number: Ihr speichert eine Telefonnummer ab, die sofort bei Näherung über das jeweilige Gerät angerufen wird
  • SMS: Das NFC Handy verschickt eine vorgegebene SMS an einen ebenfalls hinterlegten Absender
  • Address: Speichert eine hinterlegte GPS Position im auslesenden Gerät ab
  • Bluetooth: Stellt eine Bluetooth Verbindung zur im NFC Tag hinterlegten MAC Adresse her
  • Data: für eine frei belegbare Funktion oder Nachricht

Alle diese Funktionen im Bereich „Write“ und „Add a Record“ sind in der kostenlosen und kostenpflichtigen Version von NFC Tag 1:1 identisch, es fehlt lediglich die Möglichkeit einer Speicherung im Gerät. Es geht aber noch besser, denn unter dem Menüpunkt „Tasks“ könnt Ihr dann auch direkt die Funktionen und die Konnektivität Eures Smartphones über einen NFC Tag steuern, wie in der nachfolgenden Anleitung erklärt wird:

NFC Tags beschreiben: Mit Hilfe von NFC Tools einen Task erstellen

Um auf dem ausführenden Gerät komplexere Aktionen zu steuern, hilft Euch im Programm NFC Tool die Option „Add a task“, welche sich unter dem vierten Menüpunkt befindet. Hiermit können so gut wie alle Funktionen des Smartphones oder Tablets gesteuert und eben auch entsprechend geändert werden, weswegen wir nicht explizit auf alle Unterpunkte und Möglichkeiten eingehen können.

Um nun mit NFC Tools einen Task zu erstellen, könnt Ihr hier zunächst die grobe Kategorie auswählen. Hierzu stehen Euch in der App die Menüpunkte Networks, Sound & Media, Display, Configuration, Various, Root und Conditional blocks zur Verfügung.

NFC Tools Networks Einstellungen: WLAN aus- ein- oder umschalten oder einen WiFi Hotspot einrichten funktioniert hier ebenso wie die Steuerung von Bluetooth inklusive Sichtbarkeit und Kopplung. Die mobilen Daten können natürlich auch komplett ein- aus oder eben umgeschaltet werden, ein WLAN Netzwerk (inklusive Schlüssel) hinterlegt oder wieder entfernt werden. In der Pro Edition stehen hier noch die Wake-On-Lan Funktionen für eine frei hinterlegbare Broadcast IP und MAC Adresse, sowie eine Pingtest und die Möglichkeit eines kompletten HTTP GET Request im NFC Tag zu hinterlegen.

NFC Tools Sound & Media Einstellungen: Über diese Funktionen steuert ihr beispielsweise die Höhrerlautstärke, Klingeltöne und die Lautstärke des Weckers, wobei in der Pro Edition von NFC Tasks hier auch noch die Eigenschaften des Mediaplayers gesteuert werden können. Bei der Programmierung des eigenen Smartphones kann man anstelle dieser Optionen auch gleich komplette Soundprofile im Gerät anlegen, um Speicherplatz auf den NFC Tags zu sparen.

NFC Tools Display Einstellungen: Wie Ihr bereits erahnen könnt, können hier Helligkeit und Kontrast verändert, die Auto-Rotate Funktion sowie die Benachrichtigungs LED manipuliert und ebenfalls das Display Timeout verändert werden.

NFC Tools Configuration Einstellungen: Hier werden komplette Soundprofile aktiviert oder abgeschaltet, der Wecker oder eben der Timer gestellt sowie der sogenannte „Car Modus“ bzw Auto-Modus aktiviert werden. Die automatische Ausführung der Syc Funktion sowie ein Aufruf der unterschiedlichsten Settings an Eurem Gerät ist hier wiederum nur der Pro Edition vorbehalten.

NFC Tools Various Einstellungen: Hier kann via NFC eine beliebige App oder ein installiertes Tools ausgeführt werden, Rufnummern gewählt, SMS und E-Mails verschickt und sogar Apps deinstalliert werden. Weiterhin kann ein Text vorgelesen, eine beliebige Verzögerung zwischen verschiedenen Tasks und Record festgelegt werden. Ein Timestamp ausgelöst sowie Google Now gestartet oder einfach nur die Zeit angesagt werden.

NFC Tools Anleitung

Unter den Menüpunkten Root (natürlich nur bei einem gerooteten Smartphone) und Conditional Blocks lassen sich dann weitere Einstellungen setzen und wiederum Bedingungen zur Ausführung von NFC Aktionen mit bestimmte Wochentage oder andere Ereignisse und Bedingungen verknüpfen, was den Rahmen dieses Artikels aber komplett sprengen würde. Dennoch hoffen wird, dass Euch dieser erste Testbericht zur Android App NFC Tools gefallen hat und natürlich freuen wir uns immer über Kommentare und Anregungen. Welche NFC App ist Dein Favorit? Schreibe Deine Meinung einfach in Kommentare, denn mit Sicherheit gibt es hier noch viele gute weitere Apps, um NFC Tags schnell un komfortabel zu beschreiben.

Der Artikel: "NFC Tools App kostenlos und NFC Tools Pro Edition im Test" wurde am 23. September 2014 um 16:20 Uhr verfasst und in der Kategorie NFC Apps für Android, NFC Software veröffentlicht. Es ist zu beachten, dass eine Publikation innerhalb dieses NFC Blogs nur den Stand der Dinge zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung wiedergeben kann.

Die Redaktion ist Mitglied in Deutschen Verband der Pressejournalisten und die Verwendung unserer für kommerzielle Blogs, Webseiten und anderen Publikationen wird hiermit untersagt. Wer auch weiterhin zum Thema NFC und RFID informiert werden möchte, kann uns gerne bei Twitter und Facebook folgen. Sollte es zum Thema NFC Tools App kostenlos und NFC Tools Pro Edition im Test Neuigkeiten geben, so bemühnen wir uns diesen Artikel entsprechend zu aktualisieren und freuen uns über entsprechende Hinweise in den Kommentaren.

You may also like...

4 Responses

  1. PeterErnenputsch sagt:

    Möchte kostenlos NFC app

  2. Mike sagt:

    Hallo,
    Ist bekannt, wie es möglich ist, die normalen Aufgaben mit den erweiterten kombinierbar sind?
    Aktuell scheint es nicht möglich zu sein, eine URL (youtube Link zu einem Video) zu öffnen und das aber an weitere Bedingungen, (wenn Standort und ssid zutreffen) zu Koppeln.
    Nutze die pro Edition und ein Note 2.

  3. Daniel sagt:

    Ich nutze das Http:get / Post am häufigsten. Meine frage ist es nun, ist es möglich den eintrag irgendwie zu verschlüsseln? So das wenn andere es abfagen die nur hexcodes sehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.